Botox Sindelfingen Faltenbehandlung

Faltenbehandlung mit Botox in Sindelfingen

Bereits seit über 30 Jahren wird Botulinumtoxin (Botox) in der Medizin nicht nur bei ästhetischen Fragestellungen erfolgreich eingesetzt und ist ein Medikament mit sehr hoher Therapiesicherheit. So findet Botox Anwendung bei muskulären Verspannungen, bei Lidkrämpfen, zur Behandlung von Zähneknirschen (Bruxismus) oder zur Therapie von Migräne. Das Prinzip beruht auf gezielter, dosisabhängiger Entspannung der zugrunde liegenden muskulären Überaktivität, welche die beschriebenen Störungen und Beschwerden zu großen Teilen verursacht.

In der ästhetischen Medizin macht man sich den Effekt der entspannenden Wirkung auf die Muskulatur ebenfalls zu Nutze, wobei der Wirkstoff in sehr geringen und hoch verdünnten Mengen gespritzt wird. Den größten Anteil macht dabei die Gesichts- und Halsregion aus, wobei die therapeutischen Ansätze insbesondere in der Faltenprävention und Faltenreduzierung liegen. Auch bei übermäßigem Schwitzen in den Achselhöhlen oder zur Ausgleichung von Asymmetrien wird Botox sehr erfolgreich eingesetzt.

Behandlungskonzept

Mein Ziel ist es, dass Sie nachhaltig mit Ihrem Ergebnis zufrieden sind und dabei Ihre Natürlichkeit bewahren. Gerade deshalb kommt der ersten Beratung und der Analyse Ihres Gesichtes sowie der zu behandelnden Region besondere Bedeutung zu. Die Erstellung eines auf Sie abgestimmten Behandlungskonzeptes und -protokolls werden dabei nicht nur Ihren Wünschen und Bedürfnissen am ehesten gerecht, sondern ermöglichen Ihnen gegenüber ein Maximum an Reproduzierbarkeit für ein gewünschtes Ergebnis sicherzustellen. Dies setzt selbstverständlich eine entsprechende Behandlungstechnik und höchste Produktqualität voraus.

Die Behandlungskosten bemessen sich nach Ort und Anzahl der zu behandelnden Regionen. Sollte nach einer erfolgten Behandlung ein Aufdosieren erforderlich bzw. sinnvoll sein, berechne ich Ihnen in der Regel keine Kosten. Dasselbe gilt für kleinere Korrekturen, z.B. beim unwahrscheinlichen Auftreten einer Asymmetrie. Da sich das Endergebnis allerdings erst nach vollständigem Wirkungseintritt (nach etwa zwei Wochen) beurteilen lässt, ist eine Korrektur auch erst nach diesem Zeitraum ratsam.

In einigen Praxen werden Sie nach dem Konzept “Preis pro Menge” oder “Preis pro Spritze” behandelt. Häufig ist das Botox in definierter Menge bereits auf Spritzen fertig aufgezogen und lagert im Gefrierschrank um kurz vor der Behandlung aufgetaut zu werden („Freezed Botox“). Im ersten Moment scheint es fair und transparent, für eine definierte Dosis zu bezahlen, da der behandelnde Arzt bei entsprechender Erfahrung für eine bestimmte Region durchaus abschätzen kann, wieviel Dosis und damit Einheiten Botox für die geplante Behandlung bzw. für ein Ergebnis erforderlich sein wird. Allerdings dürfen Sie bei unzureichendem Effekt und Notwendigkeit einer Nachbehandlung meist erneut bezahlen, denn Sie haben ja für eine bestimmte Dosis und nicht für ein möglichst optimales Ergebnis bezahlt. Fragen Sie im eigenen Interesse daher lieber einmal nach und entscheiden Sie selbst, welches Behandlungskonzept Sie persönlich überzeugt.

Häufig gestellte Fragen zur Botoxbehandlung

Welche Areale werden am häufigsten mit Botox behandelt?

Jeder Mensch besitzt eine unterschiedlich stark ausgeprägte und individuelle Mimik. Diese führt je nach Voraussetzung, Lebensweise und Hautbeschaffenheit früher oder später zu entsprechenden Veränderungen im Gesicht, woraus sich wiederum unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse nach einer Veränderung ergeben. Für den einen mögen bereits oberflächliche Lachfalten (Krähenfüße) störend sein, für den anderen sind sie attraktiv.

Die vertikal verlaufenden Zornesfalten zwischen den Augenbrauen (Glabella) oder horizontale Stirnfalten werden hingegen meist als störend empfunden, da sie beim Gegenüber z.B. einen mürrischen Gesichtsausdruck suggerieren. Generell kann man sagen, das die Stirn, die Glabellaregion und die seitliche Augenpartie zu den am häufigsten angefragten Regionen für eine Korrektur gehören, die einer Behandlung mit Botox zugeführt werden. Darüber hinaus können aber auch die seitlichen Augenbrauen oder die Mundwinkel gezielt angehoben, vertikal verlaufende Fältchen um die Mundregion (Plisseefalten) reduziert oder vertikale Strangbildungen an der Halsvorderseite (Platysmabänder) geschwächt werden. Im Gesicht befinden sich über 20 paarig angelegte mimische Muskeln, die sich hinsichtlich Ihrer Aktivität weitestgehend im Gleichgewicht befinden. Je nach Veranlagung und individueller Mimik können bestimmte Muskeln die Oberhand gewinnen. Eine damit einhergehende und andauernde Überaktivität, jahrzehntelang einstudierte mimische Muster aber auch Umwelteinflüsse, chronischer Nikotinkonsum, normale Alterungsprozesse u.a. führen letztendlich zu strukturellen Schäden in der Haut und damit zu charakteristischen und meist unvorteilhaften Veränderungen wie Faltenbildung. Durch eine Behandlung mit Botulinumtoxin lassen sich also nicht nur Falten vermindern sondern auch ungünstige muskuläre Dysbalancen und Asymmetrien ausgleichen, was sich sehr positiv auf den Gesichtsausdruck auswirken kann.

Wie lange hält die Wirkung von Botox an?

In der Regel kann von einer Wirkung zwischen 4-6 Monaten ausgegangen werden. Erste Effekte zeigen sich individuell unterschiedlich nach bereits 3-6 Tagen, die vollständige Wirkung tritt nach ca. 14 Tagen ein, weshalb man auch erst nach dieser Zeit ein Behandlungsresultat aussagekräftig bewerten kann. Eine starke muskuläre bzw. mimische Aktivität bei Behandlungsbeginn, eine hohe Stoffwechselaktivität oder Rauchen wirken sich verkürzend auf die Wirkungsdauer aus. In sehr seltenen Fällen kann es aufgrund einer Bildung von Antikörpern auch zu einem Wirkungsverlust kommen. Eine definitive Aussage über den Behandlungserfolg kann demnach grundsätzlich nicht gemacht werden. Daneben Sie sollten immer kritisch hinterfragen, mit welchem Produkt Ihr behandelnder Arzt arbeitet, ob Ihr Arzt das Botulinumtoxin für Sie frisch zubereitet oder ein bereits seit Tagen oder gar Wochen konserviertes bzw. tiefgefrorenes Botox verwendet. Hier zeigen sich zum Teil sehr große Unterschiede in der Qualität, Reinheit und Wirkungsdauer! Dies schlägt sich konsequenterweise auch in den Behandlungskosten nieder. Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

Wie läuft eine Botox-Behandlung ab?

Nach dem Beratungsgespräch, genauer Analyse Ihres Gesichtes und erfolgter Aufklärung über Wirkungsweise und mögliche Risiken, kann eine Botoxbehandlung auf Wunsch unmittelbar erfolgen oder Sie vereinbaren einen neuen Termin.
Nach Herstellung der Injektionslösung für die geplante Behandlung wird nach kurzer Vorreinigung der zu behandelnden Region der aktuelle Befund und Ihre persönliche Mimik fotografisch dokumentiert. Anschließend werden die geplanten Injektionspunkte auf Ihrer Haut markiert. Dabei werde ich Sie erneut bitten, Ihre Mimik maximal zu aktivieren, bevor die Behandlung durch Einspritzung der Substanz über eine hauchdünne, schmerzarme Kanüle erfolgt. Die behandelte Region dürfen Sie in bequemer Sitzposition dann noch einige Minuten kühlen. Nach der Behandlung bestehen je nach Neigung noch kleinere Schwellungen und ggf. Rötungen, die sich innerhalb kürzester Zeit wieder auflösen.

Welche Risiken hat eine Botoxbehandlung?

In erfahrenen Händen sind die Risiken einer Botoxbehandlung sehr überschaubar und weitgehend kalkulierbar. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich an ein paar kleine Regeln halten, die neben der Behandlung selbst ebenso über den Erfolg bzw. das Risiko für Komplikationen entscheiden können (dazu weiter unten). Wie bei jeder Injektionsbehandlung kann es beispielsweise am Injektionsort zu vorübergehenden Schwellungen, Rötungen und selten zu kleinen Blutergüssen (blauen Flecken) kommen, die sich rasch in Wohlgefallen auflösen und sich überschminken lassen. Vorübergehende Spannungsgefühle, Juckreiz oder eine kurzzeitige Berührungsempfindlichkeit sind ebenfalls möglich. In seltenen Fällen kommt es zu sichtbaren Asymmetrien oder zu unerwünschten muskulären Beeinträchtigungen. Hierzu gehören beispielsweise ein zu starkes Absinken der Augenbrauen bei Behandlung tiefliegender horizontaler Stirnfalten oder eine vorübergehende Lidheberschwäche bei Behandlung zu tief stehender Augenbrauen (chemical brow lift). Dezente Asymmetrien sind aufgrund unterschiedlich starker Muskelaktivität potentiell immer möglich, können aber meist problemlos ausgeglichen bzw. nachkorrigiert werden. Bei bestehender Schwangerschaft und Stillperiode ist eine Behandlung mit Botulinumtoxin oder Hyaluronsäure aufgrund unvollständiger Datenlage nicht möglich.

Was sollte ich vor und nach einer Botoxbehandlung beachten?

Vor einer geplanten Behandlung bitte ich Sie, Ihr Gesicht wenn möglich von kosmetischen Produkten zu reinigen. Selbstverständlich stelle ich Ihnen entsprechende Produkte auch in der Praxis zur Verfügung. Wenn Sie sich erstmals dem Thema einer Botoxbehandlung nähern, kann eine Behandlung zum Ende der Woche oder am Wochenende sinnvoll sein, damit Sie sich im unwahrscheinlichen Fall eines kleinen blauen Flecks direkt nach Hause begeben können. Dasselbe gilt für andere Injektionsbehandlungen wie Hyaluronsäure. Haben Sie bereits gute Erfahrungen gemacht und wissen wie Ihre Haut reagiert, steht einer unmittelbaren Behandlung nichts im Wege. Hier folge ich Ihrem Wunsch.

Nach der Behandlung empfehle ich das behandelte Areal noch eine Zeit lang zu kühlen. Ebenso empfehle ich für 24 Stunden keine größeren körperlichen Anstrengungen zu unternehmen (z.B. schweres Heben, Joggen, Fitness, Sauna, Thermalbad usw.), da Sie hierdurch einerseits ein Anschwellen der behandelten Region provozieren und es im ungünstigsten Fall zu Verschiebungen (Diffusion) des frisch eingespritzten Botox in benachbarte Regionen kommen kann, in denen keine Wirkung erwünscht ist. Halten Sie den Kopf die ersten Tage möglichst aufrecht, vermeiden Sie bückende Haltungen und vermeiden Sie ein Massieren der frisch behandelten Region. Spezielle Übungen wie bewusstes Aktivieren der behandelten Region ist nicht erforderlich. Für 12 Stunden sollten Sie die behandelte Region nicht mit kosmetischen Produkten behandeln bzw. überdecken, da ein gewisses Risiko für Verunreinigungen und Entzündungen denkbar ist.

Gibt es Besonderheiten bei der Behandlung mit Botulinum Toxin?

Im Gegensatz zu Hyaluronsäure darf eine Behandlung mit Botulinum Toxin ausschließlich durch einen Arzt erfolgen. Demzufolge ist es meine Pflicht, Sie neben Angaben zu Wirkungsweise und alternativen Behandlungsmethoden auch über mögliche Risiken und Komplikationen aufzuklären. Ohne Ihr schriftliches Einverständnis ist eine Behandlung daher nicht möglich. Als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie bin ich mit den anatomischen Strukturen und deren Funktion im Gesicht bestens vertraut, weshalb ich Ihnen nur empfehlen kann, sich von einem langjährig erfahrenen ärztlichen Kollegen behandeln zu lassen.

Wenn Sie Fragen zum Thema Faltenbehandlung haben oder einen Termin vereinbaren möchten, erreichen Sie uns über das Kontaktformular oder telefonisch unter 0711 46966991. Wir freuen uns auf Sie.

Dr. med. Christoph Zimmermann

KONTAKT

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin und kontaktieren Sie uns per
­E-Mail!

BEWERTUNGEN

ÖFFNUNGSZEITEN

Persönliche Beratungen und Behandlungen sind nach vorheriger Terminvergabe an folgenden Tagen möglich:

MI:  16:00 – 19:00 Uhr
DO: 12:00 – 15:00 Uhr
SA: 09:00 – 13:00 Uhr

MITGLIEDSCHAFTEN

HÄUFIGE FRAGEN